LKW-Maut / Einbuchung


Automatische Einbuchung

Das von Toll Collect entwickelte System der automatischen Einbuchung basiert auf einer innovativen Kombination von Mobilfunktechnologie (GSM) und Satellitenortungssystem GPS (Global Positioning System). Kernstück der automatischen Einbuchung ist ein Fahrzeuggerät, die so genannte On-Board Unit (OBU). Mit Hilfe von GPS Satellitensignalen und anderen Ortungssensoren bestimmt die OBU für den Fahrer automatisch die zurückgelegten Streckenabschnitte, berechnet auf Basis der eingestellten Fahrzeug- und Tarifparameter die Mautgebühren und übermittelt diese Daten anschließend per Mobilfunk an das Toll Collect-Rechenzentrum zur weiteren Bearbeitung.
Für den Lkw-Fahrer bedeutet die automatische Einbuchung den geringst möglichen Aufwand: Er muss seine Strecke nicht selbst einbuchen, und auch die wichtigsten Fahrzeugdaten sind bereits im Gerät gespeichert.

Teilnahme an der automatischen Einbuchung

Für die Teilnahme an der automatischen Einbuchung ist die Registrierung des Transportunternehmens und seiner mautpflichtigen Fahrzeuge bei Toll Collect. Nach der Registrierung erhält das Unternehmen für jeden Lkw eine Fahrzeugkarte, auf der die wichtigsten Fahrzeugdaten gespeichert sind. Mit der Fahrzeugkarte kann der Benutzer mit den von Toll Collect autorisierten Servicepartnern einen Termin zum Einbau eines Fahrzeuggerätes vereinbaren.

Einbau und Wartung der Fahrzeuggeräte

Den Einbau, die Initialisierung und Personalisierung sowie die Inbetriebnahme der Fahrzeuggeräte nehmen von Toll Collect ausgesuchte und geschulte Servicepartner vor. Diese stehen in ganz Deutschland und in den angrenzenden Ländern zur Verfügung.

Je nach Typ des Fahrzeuggerätes wird es in einem DIN-Schacht (Einbaugerät) oder auf dem Armaturenbrett ( Aufbaugerät)installiert. Beim Einbau der Fahrzeuggeräte werden die unveränderlichen spezifischen Daten des Lkw, wie z. B. dessen Schadstoffklasse, eingegeben. Das amtliche Kennzeichen des Fahrzeugs wird gespeichert, d. h. eine eindeutige Zuordnung zwischen amtlichem Kennzeichen und Fahrzeuggerät hergestellt.

Sämtliche Aktivitäten bei Einbau des Fahrzeuggerätes - und auch bei späteren Wartungen - werden elektronisch protokolliert.
Danach erfolgt die Übergabe an den Nutzer. Er erhält vom Toll Collect Servicepartner eine Ersteinweisung sowie die Bedienungsanleitung und die PIN-Nummer, welche für die Inbetriebnahme des Fahrzeuggerätes benötigt wird.

Kosten für den Einbau / Ausbau der Fahrzeuggeräte

Das Fahrzeuggerät wird kostenlos zur Verfügung gestellt und bleibt Eigentum der Toll Collect GmbH. Der Nutzer trägt die Kosten für den Einbau des Fahrzeuggeräts, den Ausbau bei Beendigung der Geschäftsverbindung, einen Kennzeichenwechsel (sofern erforderlich) sowie für die Änderung der mautrelevanten Fahrzeugdaten, An- und Abfahrt sowie Standzeiten im Rahmen der oben genannten Arbeiten sowie auch bei technisch bedingten, schriftlichen Überprüfungsaufforderungen durch Toll Collect oder durch das Bundesamt für Güterverkehr (BAG).

Durch ein flächendeckendes Netz von Servicepartnern und eine OBU Einbauzeit von nicht mehr als vier Stunden sind alle Voraussetzungen geschaffen, um die Kosten für den Einbau möglichst niedrig zu halten. Sowohl für das Einbaugerät als auch für das Aufbaugerät sowie das DSRC-Modul liegt die Allgemeine Betriebserlaubnis vor.
Die Geräte erfüllen alle für sie in Frage kommenden deutschen und europäischen Normen.


Manuelle Einbuchung

Die Alternative zum automatischen System ist die manuelle Einbuchung. Diese bietet sich vor allem für Lkw-Fahrer und Transportunternehmen an, die nur selten auf deutschen Autobahnen unterwegs sind.
Hierbei bucht der Nutzer seine geplante Fahrtroute an einem von rund 3.500 Mautstellen-Terminals oder über das Internet unter www.toll-collect.de.
Voraussetzung für die manuelle Einbuchung im Internet ist die vorherige Registrierung des Unternehmens bei Toll Collect. Für die Einbuchung am Terminal ist keine Registrierung notwendig. Die Berechnungen der Lernsoftware sind nur Gebührenbeispiele. Die Beträge müssen nicht mit der tatsächlichen Maut übereinstimmen.

Einbuchung am Mautstellen-Terminal

Manuell einbuchen können sich Lkw-Fahrer an den Mautstellen-Terminals in der Nähe aller Autobahnauffahrten. Die Terminals mit der Aufschrift "Toll Collect" stehen auf Autohöfen und an Tankstellen in Deutschland sowie im grenznahen Ausland.

Die Einbuchung ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Polnisch möglich. Der Buchungsvorgang am Terminal ähnelt dem Kauf einer Fahrkarte. Der Fahrer gibt alle relevanten Fahrzeugdaten, seinen Starttermin sowie Start- und Zielort ein. Das Mautstellen-Terminal errechnet dann die kürzeste Strecke innerhalb des mautpflichtigen Straßennetzes. Der Benutzer kann die berechnete Route akzeptieren oder durch die Eingabe anderer Via-Punkte eine alternative Streckenführung auswählen.
Der Benutzer bestätigt anschließend die Route, wählt das gewünschte Zahlungsmittel aus, und erhält nach Zahlung einen gültigen Einbuchungsbeleg.
Dieses Ticket muss aufbewahrt werden.

Der Beleg enthält:

die Fahrzeugdaten
die gebuchte Streckenführung
die Länge der Strecke
den Mautbetrag
eine 16-stellige Einbuchungsnummer und
die Gültigkeitsdauer

Auch wenn für die Einbuchung am Terminal keine Registrierung bei Toll Collect notwendig ist, können registrierte Benutzer auch diesen Vorgang durch die Eingabe ihrer Fahrzeugkarte beschleunigen. Die darauf gespeicherten Fahrzeugdaten werden für die aktuelle Einbuchung ausgelesen.

Einbuchung im Internet

Voraussetzung für die manuelle Einbuchung im Internet ist die vorherige Registrierung des Unternehmens bei Toll Collect.
Die Internet-Einbuchung erfolgt über den Punkt Mautbuchung per Internet auf der Startseite von www.toll-collect. de.
Der Spediteur oder Lkw-Fahrer gibt zuerst Internet-Login und Passwort ein, bei der ersten Einbuchung Benutzerkennung und Master-PIN. Der weitere Ablauf ähnelt der Einbuchung am Mautstellen-Terminal:
Der Nutzer tippt die Fahrzeugdaten ein oder wählt ein bereits gespeichertes Fahrzeug aus einer Liste aus. Dann bestimmt er Start- und Endpunkt der Fahrt. Aus den eingegebenen Daten wird automatisch die kürzestmögliche Strecke im mautpflichtigen Straßennetz ermittelt. Diese kann der Nutzer akzeptieren oder durch die Eingabe von Via-Punkten ändern. Der Benutzer kann die Strecke so lange modifizieren, bis sie seinen Wünschen entspricht. Als besonderes Komfortmerkmal können häufig gefahrene Strecken als Standardrouten gespeichert werden. Ist der Benutzer mit der berechneten Strecke einverstanden, bucht er die Strecke ein und erhält seine Einbuchungsnummer.

Diese muss der Fahrer mitführen, da sie bei Kontrollen die Überprüfung vereinfacht und im Falle von Teilstornierungen an den Mautstellen-Terminals erforderlich ist.

Stornierungen manueller Einbuchungen

Fahrten, deren Gültigkeitszeitraum noch nicht begonnen hat, können im Internet ebenso wie an jedem Mautstellen- Terminal storniert werden.


Nach oben zurück zu "LKW-Maut / Schadstoffklassen" weiter zu "Registrierung - Zahlungsweisen"
Delicious Digg Facebook Favoriten Google Icio Linkarena Mr. Wong Twitter Webnews Yahoo